Begegnungen in Palästina

Donnerstag, 26.09.2019 | 19:30 | Spieker

 

Israel und Palästina, in ihrer Beziehung seit Jahrzehnten ein Brennpunkt für internationale Konflikte, sind gleichzeitig auch ein Kristallisationspunkt für eine lange Kultur- und Religionsgeschichte. Der Journalist Uli Tatje und der Bankfachmann Theodor Lanfermann, beide in unterschiedlicher Weise mit dem nahen Osten verbunden, haben die Region bereist und werden am Donnerstag, 26.09., um 19.30 Uhr über ihre Erlebnisse und Eindrücke berichten.

 

Der Jordan. Foto: Uli Tatje
Der Jordan. Foto: Uli Tatje

Im Frühjahr haben Theodor Lanfermann und Uli Tatje an einer zehntägigen Begegnungsreise der IPPNW (Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges, Ärzte in sozialer Verantwortung) nach Israel und Palästina teilgenommen. Das Programm der Reise brachte die Gruppe vor allem mit Menschen und Organisationen in den von Israel besetzten palästinensischen Gebieten zusammen. Sie sprachen mit Ärzten und Wissenschaftlern, mit Juden, Christen und Moslems, mit Menschen, die sich um traumatisierte Jugendliche kümmern, und mit Menschen, die den  Umgang der israelischen Grenzer mit rund 50 000 palästinensischen Gastarbeitern beobachten, die tagtäglich den bis zu acht Meter hohen Schutzwall zwischen Israel und Palästina an den wenigen, streng bewachten Checkpoints passieren. Die beiden Referenten werden von Hoffnungen und Hoffnungslosigkeit berichten, von Wut und Resignation, aber auch davon, dass dieses Leben unter israelischer Besatzung auch ein ganz normales Leben für tausende Palästinenser ist. Und vermutlich auch so bleiben wird, denn eine Lösung des Konflikts scheint angesichts der fortschreitenden, aggressiven Siedlungspolitik Israels, der Kontrolle über das Wasser und der Willkür im Umgang mit den Bauvorschriften immer weniger realistisch zu werden.

(Text: Uli Tatje)

 

Palästina - Bethlehem, Die Mauer, Sinnbild für eine gespaltene Region. - - - -  - Foto: Ulrich Tatje
Palästina - Bethlehem, Die Mauer, Sinnbild für eine gespaltene Region. - - - - - Foto: Ulrich Tatje

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Kontakt

Café Alte Posthalterei

Waldstr. 3

28857 Syke

Tel. 0 42 42 - 65 58 09 0

Mob. 01 51 - 23 00 54 32

E-Mail: mail@cafe-syke.de

 

Geschäftskonto: DE44 2915 1700 1011 0714 51

Spendenkonto RuSR e.V.:

DE85 2915 1700 1110 0158 54 bei der KSK Syke

Öffnungszeiten

Jeden Tag von 14:00 Uhr - 18:00 Uhr

 

Gerne öffnen wir das Café für Gruppen und kleine private Veranstaltungen auch außerhalb der normalen Öffnungs­zeiten.


Freies WLAN in Café